Google+ VS Facebook

Google gegen Facebook

Heutzutage ist Facebook mit rund 750 Millionen Nutzern unumstrittener Marktführer im Bereich Social Media bzw. Social Networking. Es dauert nicht mehr lange bis Google sich einen Teil dieses Marktes aneignet und das auch ohne jeden Zweifel. Am 23.07.2011 hatte Google + bereits über 20 Mio. Nutzer, obwohl anzumerken ist, dass es sich um eine Beta Version handelt und sich Nutzer nur durch eine Einladung registrieren können.

Die Portale sind im Grunde genommen ähnlich aufgebaut. Die Nutzer haben ein eigenes Profil und eine Übersichtsseite, auf welcher die Nachrichten der Freunde erscheinen. Eigene Nachrichten werden  sowohl in Facebook, als auch in Google+ auf dieser Seite angezeigt. Vorteil von Google+ ist die Möglichkeit nachträglich eigene Posts bearbeiten zu können.

Gefällt mir und Google+ ButtonDer berühmt “gefällt mir” Button von Facebook heißt bei Google “+1”.  Im Gegensatz zu Facebook sind alle Angaben, die ein Nutzer mit dem Button gemacht hat, in einer Übersicht auf der eigenen Profilseite zu finden:

Profil Google+Unter dem Reiter “+1” befinden sich alle Beiträge, die ein Nutzer mit +1 bewertet hat. Hiermit löst Google auf geschickte Art und Weise, das bekannte Problem von Facebook, dass die Nutzer die eigenen Gefällt mir-Angaben nicht verwalten können. Auch für Entwickler scheint der +1 Button besser geeignet, da er bisher zumindest keine größeren Bugs produziert.

Google Plus Circles

Der wohl größte Trumph und damit auch Unterschied von Google zu Facebook steckt allerdings in den so genannten “Circles”. Google bietet damit die Möglichkeit die eigenen Kontakte in verschiedene Listen einzuteilen. Standardmäßig sind die Listen “Freunde”,”Familie”, “Bekannte” und “Nur folgen” definiert. Facebook hat ebenfalls versucht eine Einteilung der eigenen Freunde in eine Liste vorzunehmen. Hier haben die Listen jedoch bisher keine Funktion und jeder kann über das Profil einsehen, in welche Liste jemand eingeordnet wurde. Bei Google+ kann ein Nutzer direkt den gewünschten Nachrichtenstream eines solchen Circles auswählen. Er bekommt dann alle Nachrichten, die er und andere verfasst haben. Generiert ein Nutzer in dem Circle eine Nachricht, so erhalten auch nur die Nutzer des jeweiligen Circles diese Nachricht.

Eine weitere Funktion von Google+ ist das so genannte “Hangout”. Hier können die Nutzer mit bis zu 10 weiteren in einem Videochat miteinander interagieren. Den Entwicklern von Facebook hat das vermutlich Sorgen bereitet und deshalb ist eine Woche nach dem Release von Google auch ein Facebook Videochat erschienen.

Auf Google+ kann auch definiert werden, welche Fotos für welchen Circle bestimmt sind. Durch Registrierung auf Google+ werden die genutzten Google Angebote integriert und somit auch automatisch alle Alben und Kontakte. Erste Unstimmigkeiten können durch leichte intuitive Einstellungen korrigiert werden und die implementierten Freunde und Bilder den gewünschten Circles zugeordnet werden.

Fazit:
Jeder Markt benötigt ein Gegenstück bzw. mindestens einen Konkurrenten, um besser und lebendiger zu werden. Mit Google+ sollte Facebook sich ernsthaft Gedanken machen, warum Nutzer eher ihr Angebot nutzen sollten und nicht, das zumindest bisher noch werbefreie und übersichtliche, Google+.

Also, lasst den Konkurrenzkampf beginnen…

Share and Enjoy

About Author: Next Web Generation

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *